Geschichte

ES WAR EINMAL…

…eine Andrea Forsthuber. Andrea war bis zu ihrer Krankheit eine gesellschaftlich und politisch sehr engagierte Frau. Sie war ein aktives Mitglied in verschiedenen Initiativen und engagierte sich dort vor allem für sozial Benachteiligte. Sie kämpfte für die Rechte der Frauen, für Gleichberechtigung, Gender Mainstreaming und auch für die Rechte des queeren Völkchens setzte sie sich ein.

Dabei stellte Sie fest, dass es all diesen kleinen Grüppchen, in denen man versuchte sich zu organisieren, an Räumlichkeiten fehlte.
Man traf sich meistens in Kneipen oder Hinterzimmern von Restaurants, wo wegen der Stammtischatmosphäre einerseits kein richtiges Arbeiten möglich war und andererseits die Wirtinnen und Wirte auf ihren Umsatz pochten.

So war die Idee geboren einen Raum zu finden, in dem alle, die sich keine eigene Zentrale leisten konnten, ein Zuhause finden würden.
Und wer Andrea kennt, weiß, dass es nicht lange gedauert hatte, bis sie diese Idee auch in die Tat umsetzte und so gründetet sie Anfang 2001, damals noch als Einzelunternehmen, die NETZWERKSTATT in Freiburg (NiF).

Die NiF war ein schöner, großer Raum im Freiburger Westen, den Sie fortan tageweise vermietete und in dem unter Andreas Schirmherrinnenschaft viele tolle Veranstaltungen geplant und durchgeführt wurden.

Nach einer Weile wurde klar, dass das Konzept stimmte, es hatte aber zwei kleine Haken.
Der erste war, dass Andrea als Vermieterin, das volle finanzielle Risiko trug und bald mehr mit der Organisation der vielen Veranstaltungen beschäftigt war, als mit ihrer eigentlichen politischen Arbeit.
Und der zweite Haken war, dass sich bald ein Muster abzeichnete. Aus der Erfahrung der vielen Veranstaltungen der vielen verschiedenen Grüppchen wuchs die Erkenntnis, dass obwohl die Gruppierungen immer aus vielen Leuten bestanden und die Veranstaltungen von vielen Gästen besucht wurden, es jeweils doch immer wieder die selben zwei bis drei Anständigen waren, die Andrea hinterher beim Putzen halfen.

Und so entstand Ende 2005 die Idee, einen Verein zu gründen. Es waren diese zwei bis drei Anständigen jeder Gruppierung, die sich zusammentaten und versprachen, sich gegenseitig bei der Durchführung ihrer Veranstaltungen zu unterstützen, egal worum es ging.

Der NETZWERKSTATT in Freiburg (NiF) e.V. war geboren.




…und den Rest der Geschichte erzähle ich euch morgen…;)